Gastprofessur

Das Frankfurter Bankhaus Metzler rief 1992 die Gastprofessur für internationale Finanzwirtschaft ins Leben - mit dem Ziel, das Lehrangebot an der J. W. Goethe-Universität auf den verschiedenen Gebieten der Finanzwirtschaft zu ergänzen. Die Fördermittel werden für ein Austauschprogramm eingesetzt, das Professoren der Wharton School der University of Pennsylvania auf die Gastprofessur in Frankfurt beruft und andererseits Frankfurter Professoren des Fachbereichs Wirtschaftswissenschaften Forschungsaufenthalte an der Wharton School ermöglicht.

Die Entwicklung der Technik, Medien und Kommunikation sowie die Liberalisierung wichtiger Märkte haben für ein rasantes Tempo bei der Globalisierung von Finanzierungsentscheidungen und bei Finanzinnovationen gesorgt. Für die Forschung und Lehre ist es nach wie vor eine große Herausforderung, mit der Dynamik Schritt zu halten.

Auf dem Gebiet internationaler Finanzwirtschaft "state of the art" zu sein bedeutet für die Hochschulen, Innovationskraft und Flexibilität der Märkte zu spiegeln. Gleichzeitig ist es ihre Aufgabe, Bodenhaftung und den Blick für die großen Zusammenhänge zu wahren. Der Austausch zwischen der Wharton School und Frankfurt soll es der Goethe-Universität erleichtern, diesem hohen Anspruch gerecht zu werden.

Top