Vorlesung : Statistik II

WS 2000/01

Do., 8.30-10.00 Uhr, HS VI, Fr., 12.00-14.00 Uhr, HS VI. VB: 19.10.00


Bitte wählen Sie:

1. Aktuelles

19.10.2000: Beachten Sie die geänderten Anfangszeiten und die Raumverlegung.j.g.
23.10.2000: Termine der Tutorien. Beginn ab 44. KW (30.10.2000).j.g.
01.11.2000: Übungsaufgaben zum Stoff der zweiten bis dritten Vorlesungswoche. j.g.
7.11.2000: Raumänderung bei dem Dienstagstutorium von Jörg Landmann. j.g.
9.11.2000: Raumänderung bei dem Dienstagstutorium von Christian Hirsch Wiederholen Sie für die nächsten Wochen Integralrechnung! Literaturempfehlung: D. Ohse: Mathematik für Wirtschaftswissenschaftler I (Kapitel 9). j.g.
14.11.2000: Übungs j.g. Übungsaufgaben diskrete Zufallsvariable j.g.
16.11.2000: Raumänderung Mittwochsstutorien Frau Truong. j.g.
16.11.2000: EXCEL File hypergeometrische Verteilung. j.g.
17.11.2000: Raumänderung Montagstutorium Oliver Hofmann. j.g.
17.11.2000: EXCEL Binomial- und Normalverteilung. j.g.
17.11.2000: Wiederholen Sie fuer die naechste Woche: Mittelwert und Varianzen fuer gruppiertes Datenmaterial
23.11.2000: Raumänderung Mittwochstutorium Christian Hirsch j.g.
30.11.2000: Übungsaufgaben stetige Zufallsvariable/Erwartungswert u. Varianz. j.g.
05.12.2000: Momentengenerierende Funktion der Normalverteilung. j.g.
15.12.2000: Am Dienstag, den 19.12. werden im Tutorium von Jörg Landmann keine neuen Aufgaben behandelt. Er steht stattdessen ab 11:15 für Fragen zur Verfügung. Für die Vorlesungs-Vorbereitung der nächsten Woche wiederholen Sie bedingte Häufigkeitsverteilungen und Kovarianz aus Statistik I. j.g.
15.12.2000: EXCEL Sheet zur graphischen Darstellung der bivariaten Normalverteilung j.g. (Autor: Kommilitone Marco Bartolucci)
21.12.2000: Übungsblatt Zufallsvektoren. j.g.
22.12.2000: Ich wünsche Ihnen ein frohes Fest und einen guten Rutsch. j.g.
11.01.2001: Alternative Begründung für bedingte Dichtefunktion. j.g.
12.01.2001: Simulationen zum zentralen Grenzwertsatz. j.g.
18.01.2001: Übungsblatt Zufallsstichproben und Parameterschätzung. j.g.
09.02.2001: Übungsblatt Hypothesentests. j.g.
05.03.2001: Im Laufe dieser Woche werden die Ergebnisse der Klausur am Prüfungsamt aushängen. Die Möglichkeit zu einer Klausureinsicht besteht in der Woche vom 26.3. bis 29.3.2001. Es ist hierzu eine Anmeldung erforderlich, die im Sekretariat von Frau Kreiner (Tel. 069 798 28115) vom 8.3. bis 14.3.01 erfolgen muss. Um einen effizienten Sekretariatsbetrieb zu ermöglichen, ist die Anmeldung und die Klausureinsicht nur zu den angegebenen Zeiten möglich. Die Klausureinsicht ist pro Einsehende(n) auf 10 Minuten beschränkt. Diese Restriktionen sind aufgrund der hohen Teilnehmerzahl (443) nicht zu vermeiden.

Wie schon im Sommersemester beachten Sie bitte den Unterschied zwischen "Notenfeilschen" und "Verständnisfragen zum Stoff der Vorlesung/Klausur". Für "Notenfeilschen" ist im Rahmen der Klausureinsicht kein Platz: Die Klausur ist geschrieben, korrigiert, und, wenn kein Fehler beim Zusammenzählen passiert ist, steht Ihre Note fest.

Sollten Sie einen Additionsfehler entdecken, so schreiben Sie mir eine Mail an grammig@core.ucl.ac.be. Sollten Sie aus inhaltlichen Gründen mit der Bewertung nicht einverstanden sein, so schildern Sie mir Ihr Anliegen mit einer Mail. Beschränken Sie sich hierbei auf die sachliche Darstellung. Argumente wie "ich benötige 10 Punkte, habe aber nur 8" werden keine Berücksichtigung finden.

Gegebenenfalls wird Ihre Klausur einer Revision unterzogen und Sie erhalten schriftlich Nachricht über das Ergebnis. Bei dieser Revision können irrtümlicherweise zu viel gegebene Punkte verloren gehen. Daher kann sich Ihre Klausurnote auch verschlechtern.

04.04.2001: Klausur
und Musterlösung
back to the top

2. Allgemeine Informationen zur Vorlesung

  • Lernziel:

Vermittlung von relevanten statistischen Methoden für wirtschaftswissenschaftlichen Fragestellungen.

  • Inhalt der Veranstaltung:

- Wahrscheinlichkeit, Zufallsvariable
- Diskrete und stetige Verteilungen
- Parameterschätzung und Hypothesentests
- Das lineare Regressionsmodell
- Einführung multivariate Methoden

 
  • Leistungsnachweis für den Schein:

90-minütige Punkteklausur im Rahmen des studienbegleitenden Teils der Diplomvorprüfung; Anmeldung über das Prüfungsamt

 
  • Erforderlicher Zeitaufwand:

4 Std. Vorlesung, 2 Std. Tutorenübung, 4-XX Std. Selbststudium

back to the top

3. Literaturempfehlungen

  • BLEYMÜLLER, J.; G. GEHLERT, H. GÜLICHER: Statistik für Wirtschaftswissenschaftler, München.

  • GUJARATI, D. N.: Basic Econometrics. McGraw-Hill.

  • HANSEN, G.: Methoden der Statistik, München.

  • KRÄMER, W.: Denkste, Frankfurt am Main.

  • RAMANATHAN, R.: Statistical Methods in Econometrics. Academic Press.

  • SCHLITTGEN, R.: Einführung in die Statistik, 4. Auflage, München, Oldenbourg.

In der Fachbereichsbibliothek ist ein Semesterapparat eingerichtet.

back to the top

4. Liste der Tutorien

\td>
Wochentag Uhrzeit Raum Tutor
Montag 8 - 10 NM 112 Thuy Xuyen Truong
Montag 12 - 14 H 13 Oliver Hofmann
Montag 14 - 16 NM 123 Jörg Landmann
Dienstag 10 - 12 NM 123 Jörg Landmann
Dienstag 10-12 NM 126 Christian Hirsch
Dienstag 14 - 16 H 1 Christian Hirsch
Dienstag 14 - 16 NM 109 Oliver Hofmann
Mittwoch 10 - 12 NM 112 Thuy Xuyen Truong
Mittwoch 12-14 NM 114 Thuy Xuyen Truong
Mittwoch 14-16 H 2 Christian Hirsch

Die Tutorien beginnen in der 44. Kalenderwoche. (Ab 30.10.2000)

back to the top

5. Informationen zum Vorlesungsskript

Das Vorlesungsskript "Statistik" von Herrn Prof. Dr. Reinhard Hujer dient als "roter Faden" für die Vorlesung. Es ist in einer überarbeiteten Version zum Preis von DM 25,-- in der Buchhandlung Hector, Gräfstraße 77 zu bekommen.
back to the top

Letzte Änderung: 08.11.00, JG