Wie setzt sich meine ECTS-Bewertung für den Bachelor-/Masterabschluss zusammen?

Die Gesamtnote der Bachelor- und Masterprüfung wird durch eine ECTS-Bewertung ergänzt, die in das Diploma Supplement aufgenommen wird. Die ECTS-Bewertungsskala berücksichtigt statistische Gesichtspunkte für die einzelnen Studiengangsabschlüsse, indem die Gesamtnoten, die im jeweiligen Studiengang in einer Referenzgruppe vergeben werden, erfasst und ihre prozentuale Verteilung ermittelt wird. Maßgeblicher Berücksichtigungszeitraum für die Bestimmung der ECTS-Bewertung sind die dem Ausstellungszeitpunkt vorangegangenen drei Jahre. Die Referenzgruppe ergibt sich aus der Anzahl der Absolventinnen und Absolventen des jeweiligen Studiengangs in einem Zeitraum von drei Studienjahren. Die Berechnung erfolgt nur, wenn die Referenzgruppe aus mindestens 50 Absolventinnen und Absolventen besteht. Haben weniger als 50 Studierende innerhalb der Vergleichskohorte den Studiengang abgeschlossen, so sind nach Beschluss des Prüfungsausschusses weitere Jahrgänge in die Berechnung einzubeziehen.

 

Bachelor of Science / Master of Science (alte Prüfungsordnungsfassungen von 2008)
Die Gesamtnote der Bachelor- bzw. Masterprüfung wird durch eine ECTS-Note ergänzt, die sich folgendermaßen zusammensetzt:

A = die Note, die die besten 10% derjenigen, die die Bachelorprüfung bestanden haben, erzielen,
B = die Note, die die nächsten 25%,
C = die Note, die die nächsten 30%,

D = die Note, die die nächsten 25%,
E = die Note, die die nächsten 10% erzielen.


Master of Science (neue Prüfungsordnungsfassungen von 2014)
Die Gesamtnote der Masterprüfung wird durch eine ECTS-Einstufungstabelle ergänzt, die folgendermaßen dargestellt wird:

Gesamtnoten                                          Gesamtzahl                                             Prozentzahl der Absolvierenden

                                                               innerhalb der Referenzgruppe                innerhalb der Referenzgruppe

bis 1,5 (sehr gut)

über 1,6 bis 2,5 (gut)

über 2,6 bis 3,5 (befriedigend)

über 3,6 bis 4,0 (ausreichend)

 


Im Speziellen hat der Prüfungsausschuss entschieden, dass bei den Masterstudiengängen "Wirtschaftspädagogik", "International Economics and Economic Policy" sowie "Money and Finance" der neuen Prüfungsordnungsfassungen von 2014 die Jahrgänge der alten Prüfungsordnungsfassungen von 2008 mit einbezogen werden.
Bei den Masterstudiengängen "Betriebswirtschaftslehre", "Management" und "International Management" der neuen Prüfungsordnungsfassungen ab 2014 wird hingegen keine ECTS-Bewertung angegeben, solange keine Vergleichsdaten vorliegen.

Top